Auslober: Staatliches Bauamt München 2
Ideenwettbewerb | 85748 Garching bei München | 2019

STÄDTEBAU

Das Baufeld für die neue „Foodstation“ befindet sich im Entwicklungsgebiet Campus West.
Dem Gestus der neu geplanten Studentenwohnheime folgend, wird ein einfaches rechteckiges Gebäudevolumen vorgeschlagen, dass sich mit den Wohnheimen an die geplante Hans-Pilotry-Str. reiht.
Im Osten schließt das Gebäude an den Rad- und Fußweg an. Der Anschluss an die Hans-Pilotry-Str und den Rad- und Fußweg erfolgt jeweils über einen halbkreisförmigen Vorplatz . Durch die markante Dachform wird die Eigenständigkeit und Sonderfunktion des Gebäudes hervorgehoben.

DIE IDEE

Das Gebäude verstehen wir als einen Ort der Ruhe, Entschleunigung und Geborgenheit. Um dem Campusalltag zu entkommen, interpretieren wir den „gefassten Platz“ als „versteckten Garten“. Die hälfte des Gebäudes besteht aus einem großes Beet mit Wildblumen und Kräutern. Die Sitz- gelegenheiten verteilen sich um das Beet. Eine lange Bank entlang der Südfassade lädt zum verweilen und ausruhen ein.
Der Nutzer hat die Möglichkeit seine Speisen und Getränke, im freien in mitten von Blumen und Kräutern zu sich zu nehmen oder in einem wet- tergeschütztem, salettlartigem Raum platz zu nehmen. Der überdachte Bereich kann optional im Winter mit Glaselementen geschlossen werden damit der Besucher auch zur kälteren Jahreszeit das Gebäude nutzen kann.

ORGANISATION / DISPOSITION / ERSCHLIESSUNG

Die neue „Foodstation“ basiert auf einer einfachen und klaren Organisation.
Die drei eigenständigen Kioskgebäude werden unter einem langen gemeinsamen Dach gereiht. Das WC-Center befindet sich ebenfalls unter dem Dach jedoch mit etwas Abstand zu den Kioskgebäuden. Zwischen Kioskgebäuden und WC-Center befindet sich der salettelartige Freibe- reich mit Sitz- und Essgelegenheit. Die Kioskgebäude orientieren sich von Nord nach Süd. Auf der Nordseite befinden sich drei Ausgabefenster für den schnellen „Takeaway“ Service sowie ein Zugang zum Gartenraum. Auf der Südseite wird das Gebäude über den Garten betreten. Über einen umlaufenden Weg gelangt man an die Ausgabefenster auf der Gartenseite. Das WC-Center inkl. Mitarbeitertoilette wird von der Gartenseite erschlossen.

FARB- UND MAERIALKONZEPT

Gebäude- und Gartenmauern stellen wir uns aus Stampflehm vor. Der erdige warme Farbton der Mauern vermittelt Geborgenheit. Der konstruktive Wetterschutz in der Lehmwand unterstreicht die lange schlanke Geometrie des Baukörpers. Die Dachhaut aus vorbewittertem Kupferblech bildet einen sinnigen Kontrast zum erdigen Farbton des Stampflehms. Die befestigten Flächen im Gartenraum sind aus strukturiertem und durchgefärb- tem Ortbeton angedacht.