Auslober: MünchenBau Holding GmbH, Terrafinanz Projekt 2 GmbH
Geladener Wettbewerb | 80993 München | 2022 | 3.Platz

Die Entwurfsidee wird gleichermaßen von zwei Faktoren geprägt.

Einerseits durch das bestehende, heterogene Umfeld; Wohnungsbau im Süden und Westen in unterschiedlichen Höhen und Typologien, Gewerbe und Schulbauten im Norden und Osten. Andererseits durch die starke Schallimmission des Verkehrs auf der Feldmochinger Straße, der B 304, des Rangierbahnhofs und der bestehenden und geplanten gewerblichen Nutzung auf dem Gelände des Botanikums.

Durch die differenzierte Baukörperkonfiguration wird die Neubebauung im Innenverhältnis vor Lärmimmission geschützt.  Im Gegensatz zur klar ablesbaren Figur nach Außen entsteht im Innenbereich des Quartiers eine markant mäanderartige Struktur, die eine Vielzahl an Höfen, Nischen und Zonen generiert. Es entsteht ein abgestuftes, vielfältiges und prägnantes Grün- und Freiflächensystem, welches in hohem Maße die typischen Ansprüche verschiedener Nutzergruppen aus allen Altersschichten und unterschiedlichen Lebenslagen ermöglicht.

Mitten durch den zentralen Wohnhof führt ein öffentlicher Korridor, der Quartier und Nachbarschaft an die neue öffentliche Grünfläche im Norden anbindet. Umgekehrt findet die Grünflächen im Norden ihre Fortsetzung im durchgrünten, nicht unterbautem Wohnhof. Eine Verzahnung der Nachbarschaft entsteht.

Der öffentliche zentrale Hof mit Großbaumpflanzungen wird von zwei halböffentlich zugänglichen Höfen flankiert. Hier befinden sich jeweils die Außenspielflächen der Kindertageseinrichtungen. Neben der punktuellen Öffnung in Nord-Süd Richtung, ermöglichen vier halböffentlich zugängliche Passagen den Quartiersbewohnern eine schnelle und sichere Anbindung an die sozialen Infrastrukturen (Kindertageseinrichtungen, Grundschule) sowie die Flächen auf dem östlich gelegenen Quartiersteil.

Die Organisation des Erdgeschosses folgt der städtebaulichen Idee und der des differenzierten Freiflächensystems. Um den zentralen Hof, auf dem westlichen Planungsareal, werden erdgeschossig Wohnungen mit Terrassen und kleinen privaten Vorbereichen angeboten. Um die zwei kleineren Höfe im Westen und Osten legen sich jeweils die integrierten Kindertageseinrichtungen und Gewerbeflächen. Die Hofflächen werden größtenteils zu den Außenspielflächen der Kindertageseinrichtungen. 

Die Kindertageseinrichtungen erhalten jeweils einen kleinen Vorplatz, an der nord-östlichen und süd-westlichen Ecke des Grundstücks, zur Adressbildung und Organisation des Hol- und Bringverkehrs. Das Kleingewerbe orientiert sich nur zum Außen bzw. Straßenraum. Auch das Gewerbe erhält jeweils einen kleinen Vorplatz; an der süd-östlichen Ecke der neue Quartiersplatz, mit Möglichkeit für kleine Wochenmärkte, an der nord-westlichen Ecke die Positionierung von Außengastronomie z.B. Cafe, Bar oder Eisdiele mit direktem Anschluss an die öffentlich zugänglichen Spiel- und Grünflächen des neuen Quartiers.

Auf dem östlichen Grundstück der Feldmochinger Straße werden erdgeschossig Flächen für Kleingewerbe und Praxen vorgesehen. Der atriumartige Hof dient zur Erschließung. Die Hoffläche soll durch die zukünftigen Erdgeschossnutzer angeeignet werden. Die erdgeschossigen Zugänge zu den Wohneinheiten erhalten jeweils eine klare Adressbildung zum Straßenraum. Lediglich drei Treppenhäuser werden hofseitig über eine Passage erschlossen. Allen Treppenhäusern werden erdgeschossig Abstellflächen für Kinderwägen und eine Bonus-GF Fläche für z.B. gemeinschaftlich nutzbare Lastenräder oder E-Bikes zugewiesen.